Insel Madeira ist zu recht als die Blumeninsel bekannt. Das ganze Jahr hindurch besteht ein klimatisches Gleichgewicht mit angenehmen Sommer- und Wintertemperaturen. Madeira hat Hochgebirgscharakter und die Küste fällt steil ins Meer hinab. Auf der Insel ragen große Gipfel empor. Der höchste Berg ist der Pico Ruivo mit 1862m. Madeira hat mehrere Klimazonen. Im Norden regnet es häufig und der Süden der Insel ist dagegen subtropisch warm. Die Temperaturen an der Südküste schwanken zwischen 17 Grad in den Wintermonaten und bis zu 30 Grad im Sommer. Durch die Ausläufer des Golfstroms hat Madeira Unterwasser einen leichten subtropischen Charakter. Aus diesem Grund trifft man hier z.B auf Spitzkopfkugel-, Papageien- und Drückerfische. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 18 Grad (Dezember bis März) und 24 Grad im Sommer, wodurch eine ganzjährige Tauchsaison ermöglicht wird.