Tauchplätze Das Hausriff von Garajau kann durch mehrere Ein- und Austiegsmöglichkeiten erreicht werden, und macht einen Tauchgang zu einem unvergesslichen Taucherlebnis. Durch den Unterwasser-Nationalpark ist unsere Hausbucht von Garajau der Spot mit dem größten Fischreichtum Madeiras. Hausrifftauchgänge: Siebengebirge: Riesengroße, übereinanderliegende Felsblöcke, die viele Höhlen bilden und somit auch der ideale Unterschlupf für unsere Hausriffbewohner sind. Hauptattraktion sind unsere 1,5m zahmen Zackenbarsche, die hier schon seit vielen Jahren ihr Revier haben. Außerdem sind riesige Fischschwärme die ständigen Begleiter. Große Bernsteinmakrelen und Barrakudas ziehen im Freiwasser ihre Runden. Von September bis April macht der Gelbe Zackenbarsch hier Halt, und ist immer ein gern gesehenes Fotomotiv. Kap Garajau: Unsere 300m lange Steilwand mit einer Tiefe von max. 27m. Hier lebt auch der größte uns bekannte Zackenbarsch. Durch das Aufkommen von Trompetendrücker und Kugelfischarten wird bestätigt, dass der Ost-Atlantik subtropischen Charakter hat. Am Fuß der Steilwand ruhen im Sand oft mehrere braune Stechrochen. Hier finden auch unsere Nachtauchgänge statt. Hühnengrab: Drei große Felsen auf denen eine dicke Felsplatte liegt ist immer für Zackies, Rochen und andere Überraschungen gut. Bootstauchgänge: T-Riff: Das T-Riff besteht aus zwei 30m aufragende Pyramiden, die mit gelben Krustenanemonen bewachsen sind. Hier leben Schwärme von Drückerfischen und große Schulen von Barrakudas ziehen ihre Runden. Attraktion ist auch das Vorkommen der vier Muränenarten Madeiras. Mit etwas Glück begegnet man großen Stechrochen die durchs Wasser gleiten oder bewegungslos im Sand liegen. Der höchste Punkt liegt bei 11m und ist ideal zum Austauchen. Höhle: Eine leicht zu betauchende Höhle, da keine Abzweigungen vorhanden sind und der Ausgang zu jeder Zeit sichtbar ist. Die Höhle ist ca. 50m lang und der Eingangsbereich liegt in einer Tiefe von nur 12m. Diese Tiefe bleibt auch die Maximaltiefe dieses Tauchgangs. Am Ende befindet sich eine große Luftkuppel in der man auftauchen kann. Zu den Höhlenbewohnern zählen unter anderen: Riffhummer, verschiedenste Garnelenarten, Gabeldorsche und Bärenkrebse. Ab und zu hält sich hier eine große Mönchrobbe auf. Gabo Girao: Unterhalb vom Gabo Girao erstrecken sich 3 Canyons, die nicht von anderen Basen betaucht werden. Sie beginnen in Tiefen von 14-20 und 30 Metern. Vermehrtes Aufkommen von braunen Stechrochen, großen Bernsteinmakrelen, Zackenbarschen und Barrakudas. Normalerweise sind hier immer gute Sichtweiten, bis über 30 Meter, so das man die gegenüberliegende Wand sehen kann. Nach dem Tauchgang legen wir mit dem Boot an der nahe gelegenen Strandbar an und nehmen DeKo-Wasser über.